MM: Morgen Tag der Offenen Türe CCCZH+LUGS mit Drinks, Snacks & Content (ab 12 Uhr)

Liebe kreativ-schöpfende Kreaturen,
Liebe Einheiten des digitalen Widerstands,
Liebe Pinguin-Liebäugelnde,
Liebe Medienschaffende

Der Chaos Computer Club Zürich CCCZH führt morgen, So 16.11.2014,
zusammen mit der Linux User Gruppe Schweiz LUGS, im neuen
Hackerspace
an der Röschibachstr. 26, einen Tag der Offenen Türe durch.

Wir sind ab etwa 12 Uhr da; und das Programm ist grob wie folgt:

  • 13:30 Vorstellung der Gruppe CCCZH
  • 14:00 Vorstellung der Gruppe LUGS
  • 15:00 Wesen / Umgang Mosh + AutoSSH (Techfoo / Software)
  • 16:00 Wesen / Umgang 3D-Drucker (Techfoo / Hardware)
  • 17:00 Bericht aus der 3. KOBIK-Konferenz (Politfoo / Widerstand)

Die Beiträge sind jeweils relativ kurz, max. 23 Minuten und sorgen
entsprechend dafür, dass für Small-Talk, Einnahme von Drinks / Snacks
und der Verarbeitung / der Verdauung von Inhalten / Nahrungsmitteln
genug Zeit ist.

Das heisst:

Diese Einladung zielt darauf ab, in gemütlicher, mit Drinks und Snacks
aufgepeppter Atmosphäre beide Vereine dem interessierten Publikum
vorzustellen, ohne aber ganz auf Nur-Konsum umzuschalten: ein bisschen
Content sei dabei.

Cu, there!

Ansonsten gilt:

Der CCCZH trifft sich immer mittwochs, ab 19 Uhr in diesen
Räumlichkeiten.

Die LUGS wird sich ob Januar 2015 ebenfalls in denselben Räumlichkeiten
treffen. Termine werden noch kommuniziert.

Abstract für “Mosh + AutoSSH”:

SSH ist beliebt und bekannt, kann aber Nerven kosten, wenn das WLAN
wackelig ist, das GSM oder SkyDSL laggt, man den Laptop mal kurz
schlafen legt oder in ein anderes Netzwerk und damit die IP wechselt.

Der Vortrag stellt AutoSSH und Mosh vor, zwei Tools, die das Problem von
ganz unterschiedlichen Seiten aus angehen.

Abstract für “3D-Drucker”:

Was ist ein 3D-Drucker? Welche Modelle haben wir vor Ort? Kann man
3D-Drucker selber bauen? Wie sehen die Erzeugnisse aus?

Es ist möglich vor Ort praktisch 3D-Drucker-Erzeugnisse zu schaffen.

Abstract für “Bericht KOBIK-Konferenz”:

In Bern haben Staatsanwälte, Überwacher und Polizei von Kanton und Bund
unter der Schirmherrschaft der Koodinationsstelle zur Bekämpfung der
Internetkriminalität KOBIK kürzlich eine Konferenz durchgeführt, auf
welcher wir im Rahmen eines Podiums eingeladen waren, teilzunehmen und
unsere zivilgesellschaftliche, auf die Durchsetzung von Grundrechten
basierende Kritik anzubringen.

Schwerpunktthema war die Totalrevision des BÜPF-Gesetzes. Eindrücke
werden geschildert.