MM: Mehr Licht in die Blackbox UZH!

Liebe Medienschaffende,
Liebe Kantonsrätinnen und Kantonsräte,
Liebe interessierte Öffentlichkeit

Der Chaos Computer Club Zürich CCCZH hat vor einem Monat die Netzzensur
an der Universität Zürich UZH angeprangert (vgl. Medienmitteilungen
CCCZH vom 14. und 17. März: http://is.gd/OAJSXK; http://is.gd/gaF9nn)

Im regen Dialog mit der öffentlich-rechtlichen Körperschaft der
Studierenden VSUZH, sowie durch Teilnahme an einem Treffen der
Erweiterten Universitätsleitung EUL wurde die Netzzensur grosso modo
beseitigt. Sie ist aber (1) nicht ganz beendet und (2) bleiben viele
offene Fragen.

Wir sind es leid, die Universität ständig öffentlich vorführen zu müssen
(vgl. Medienspiegel März/April 2014 CCCZH:
Medienspiegel
und Zugangsgesuche CCCZH IDG:
UZH-Zensur-IDG
und sind deshalb froh, dass nun der Regierungsrat des Kantons Zürich
sich der Beantwortung wichtiger Fragen annimmt.

Insbesondere sind wir Kantonsrätin Judith Stofer sehr dankbar, dass sie
am vergangenen Montag 12 wichtige Fragenkomplexe im Kantonsrat
eingereicht hat. Sie haben das Potenzial, Licht in die Blackbox UZH zu
bringen.

Zur Anfrage KR-95/2014: http://is.gd/WSlTHo

Der CCCZH bleibt auf jeden Fall bereit, unpräzisen oder gar falschen
offiziellen Verlautbarungen mit technischen, überprüfbaren Tatsachen
entgegenzutreten. Ganz so wie bis anhin auch.

Wir appellieren an die Kantonsrätinnen und Kantonsräte, sich dafür
einzusetzen, dass die UZH Grundlagen, Mittel und Wege erhält, sich an
rechtsstaatlichen und freiheitlichen Prinzipien zu orientieren, sowie
offen und proaktiv auf Basis des Öffentlichkeitsprinzips zu
kommunizieren. Damit es ihr in Zukunft gelingt, stärker ohne
Negativschlagzeilen zu funktionieren.

Liebe Grüsse

Presseteam CCCZH (Mail: presse@ccczh.ch; tel. +41 79 191 23 70)