MM: CCC-CH leakt Mail und Depesche eines transnationalen Infiltrationsversuchs vom vereinigten Geheimdienstsumpf

CIA-Mail (PDF): https://www.ccczh.ch/Datei:Stopbuepf_cia_mail.pdf

STOP-BÜPF-Depesche (PDF): https://www.ccczh.ch/Datei:Stopbuepf_cable.pdf

Liebe Medienschaffende

Der Chaos Computer Club Schweiz CCC-CH unterstützt zwar das sich anbahnende Referendum gegen die Totalrevision des Überwachungsgesetzes BÜPF ausdrücklich, ist allerdings in der Aussenkommission AK der dazu bestehenden parteiübergreifenden Koordination zu einem BÜPF-Referendum nicht vertreten.

Aus den innersten Kreisen der Grundrechtebewahrer wurde uns nun eine als "SECRET" markierte Depesche zugespielt, die wir im Geiste von WikiLeaks der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen möchten. Sie zeigt auf, wie US-Botschaften als mutmassliche Aussenposten, der sowohl marodierenden als auch mordenden CIA fungieren und wie unser Geheimdienst NDB diese als Sprungbrett missbrauchen kann, um freiheitsliebende Bürger dieses Landes zu manipulieren.

Wir vermuten, dass die zur Depesche führende Anfrage ein versuchter transnationaler Komplott ist, an den Aussenstellen des STOP-BÜPF-Komitees zu nagen, um schliesslich in die innersten Machtzirkel des Komitees vorzudringen, uns sodann menschlich zu fichieren, mit den gewonnenen kompromittierenden Aussagen den Widerstand gegen die Überwachung in der Schweiz zu brechen und uns somit zuletzt unserer Freiheitsliebe zu berauben.

Mit der Veröffentlichung der Depesche möchten wir Entwicklungen zuvor kommen, wonach das STOP-BÜPF-Komitee Mensch für Mensch korrumpiert und damit strukturell vom in- und ausländischen Geheimdienstsumpf trockengelegt wird.

Gegen Sektierertum, von innen wie aussen!

Für die Freiheit!

Chaotische Grüsse

Presseteam CCC-CH

PS:
Uns ist es durch illegale Kabelaufklärung (Anzapfen von Glasfaserleitungen bei den Internetproviderinnen) gelungen, das unklassifizierte und unverschlüsselte Mail des US-Aushorchpostens abzufangen. Dieses Mail hätte so nie gelesen werden können, wenn die Kommunikation verschlüsselt stattgefunden hätte. Das abgefangene Mail veröffentlichen wir hiermit im O-Ton mit.

Mehr zur Kabelaufklärung weiss auch die WOZ:

https://www.woz.ch/1449/nachrichtendienstgesetz/die-nsa-laesst-gruessen