Gegenveranstaltung zur OHM2013 geplant

Vom 31. Juli bis zum 4. August 2013 soll das holländische Hackercamp "Observe, Hack, Make" (OHM2013) stattfinden, zu dem rund 3000 Hacker und Häcksen erwartet werden. Die Veranstaltung wird unter verschiedenen Namen seit 1993 alle vier Jahre im Wechsel mit dem "Chaos Communication Camp" des deutschen CCC abgehalten.

Das Wort "Observe" des diesjährigen Mottos "Observe, Hack, Make" hat durch Enthüllungen um den Hauptsponsor FoxIT, das Orga-Team und die Village-Vergabe an Polizei- und Geheimdienste für uns eine völlig neue Bedeutung gewonnen - und zwar eine, die wir nicht akzeptieren können und wollen.

Schon auf dem 29C3 wurde in der Keynote (und durch das Kongressmotto "Not My Department") versucht klar zu machen, dass wir als Hacker nicht einfach jeden Kompromiss in Bezug auf unser Leben akzeptieren dürfen: Es ist eben nicht mit unserer Hackerethik vereinbar, als Software-Entwickler an Überwachungssoftware zu arbeiten oder einfach wegzusehen, wenn unsere digitalen Bürgerrechte aus niederen Beweggründen beschnitten werden.

Deshalb haben wir mit grosser Sorge zur Kenntnis genommen, dass die OHM aus dieser Sicht unter einem schlechten Stern steht:

Als CCCZH können wir dem nicht einfach tatenlos zusehen und haben beschlossen, zeitgleich zur OHM eine Gegenveranstaltung zu organisieren, in der Themen rund um die Hackerethik und ihre Neufassung im Vordergrund stehen sollen. Dazu gehören Diskussionen zur Hackerethik, was sie mit unserem Leben und Arbeiten zu tun hat und wie wir als Hacker neue Formen der Arbeit und des Zusammenlebens finden können, die unserem moralischem Anspruch gerecht werden.

Vielleicht findet sich die Möglichkeit, dies schweizweit im Namen des CCC-CH zu planen. Und vielleicht finden sich sogar andere Erfas und Hackerspaces, die sich uns anschliessen und bei sich lokal eine Gegenveranstaltung planen.