Chaosdock 2006 Bericht

Verlauf

Bis auf die GPG-Signing-Parties, die nicht stattfinden - am ersten Tag
zugunsten des Geekclock-Workshop, wird das Datenpolitik-Programm, mit
leichten Hernani-induzierten Verspätungen (er beginnt mit dem BWIS II-Vortrag verspätet) eingehalten und durchgeführt.
Als besonders ergiebig erweist sich der/die ‘Datenpolitik-Workshop/Diskussionsrunde’, wo insbesondere Organisationen
aufgeführt werden, die man kennen sollte, um daten-/informationspolitisch wirksam zu werden.

Auch am nächsten Tag kommt es zu Verspätungen; die sind vor allem auf
Diskussionen zurückzuführen, die ganz spontan entstehen. Zustände, wie
sie am Kongress eher ausbleiben. Dem kleinen, chaosfamiliärem Rahmen ist
die Entwicklung zu verdanken. Eben wird die zweite GPG-Signing-Party am
Technik-Tag zugunsten einer Wireless-Diskussionsrunde, die spontan
entsteht - dank Ellias und Sbraun - ebenfalls aufgehoben.

Teilnahme

Es ist wunderbar mit anzusehen, wie Leute von den Treffs aus Aargau,
Basel, Zug und Zürich antraben.

Auch kommen Leute von Trash.net, der
SIUG, von Hackbraten und Geekgirls.ch.

Insgesamt werden an die 20-30 Leute gesichtet.

Organisation

Diese verläuft relativ automatisiert; vereinzelt kommt es zu (teils
verzweifelten) Aufrufen zur Teilnahme an den Vorträgen oder den
Workshops; doch der Aufbau, die Müllabfuhr, sowohl im Vorfeld wie
während der Veranstaltung erfolgt ohne viel Bürokratie.

Zuletzt übernachten Disenchant, Hernani und Silicium im DOCK18 und
sorgen am Folgetag zusammen mit Charmaster für die Rückbringung der
Bänke und Tische sowie für Aufräum-/Reinungsarbeiten.

Finanzen

Die improvisierte Spendenkasse, ein Computernetzteil ohne viel
Elektronik von Charmaster, wird mit rund CHF 71.– gefüttert.

Damit ist die Entscheidung richtig keinen Eintritt festegelegt zu haben;
da die Bänke und Tische, die wir bei
intercomestibles.ch nebenan gemietet
haben mit CHF 80.– zu Buche schlagen, ist der Verlust mit CHF 9.–
geradezu nett.

Auch die Bar spielt einige CHF 100.– ein, die in Gewinnanteilen dem
Chaostreff Zürich zugute kommen.

Besten Dank an der Stelle jedem Geldgeber, auch!

Entwicklungen

Das Chaosdock 2006 führt in wichtigster Hinsicht zu neuen Kontakten,
zusätzlich ist es Plattform für folgende Entwicklungen:

  • Hackbraten und Geekgirls.ch vereinigen sich zu den SheGeeks
  • zwischen Einzelnen der SIUG, von Trash.net, dem FFII und dem
    Chaostreff Zürich kommt es zu Gesprächen bzgl. einer
    Kampagne/Aktionsplattform gegen die URG-Revision
  • zwischen Thomasb und hernani wird die Aufschaltung von
    befreite-dokumente.ch ausgemacht
  • grosse Diskussionen über Technik und Gesellschaftspolitik von
    Freifunk-Netzen werden geführt; eine sichtbare Folge davon ist die
    Freifunk-Linksammlung
    • der Chaostreff Zürich mag sich an einer Verstärkung der
      Freifunk-Aktivitäten, speziell in Zürich, beteiligen

Bilder

Externe Texte